Wir unterrichten folgende Instrumente:

Saiten-Instrumente:

Akustik-Gitarre
E-Gitarre
E-Bass
Ukulele

Tasten-Instrumente:

Klavier
Keyboard
Akkordeon

Rhythmik-Instrumente:

Schlagzeug
Conga
Djembe
Cajon

Streich-Instrumente:

Geige
Cello

Blasinstrumente:

Saxophon
Klarinette
Trompete
Blockflöte
Querflöte

Sonstiges:

Rock-Pop Gesang
Klassischer Gesang
Musikalische Früherziehung
Band-Coaching

Akkordeon

Akkordeon

Klangerzeugung:

Durch Ziehen und Drücken des Balgs, werden die Stimmzungen in Schwingung versetzt. Hierdurch entstehen die Töne.

Einstiegsalter:

Mit 7 oder 8 Jahren kann bereits mit dem Akkordeonspiel auf einem kleinen Modell mit 40 Bassknöpfen begonnen werden

Anschaffungskosten:

Schülermodelle ab EUR 500,-

Cajon

Cajon

Klangerzeugung:
Das Cajon (sprich: Kachon) ist eine rechteckige Holzkiste, auf der man sitzt und mit den Händen getrommelt wird. Es ist somit ein Rhythmusinstrument. Die Gehäuse-Seiten der Cajon dienen als Schlagflächen. Um dem Klang der Snare-Drum eines Schlagzeugs zu ähneln, sind im Inneren teilweise umwickelte Stahlseiten entlang einer Seitenwand angebracht. Dadurch wird beim Anschlagen der Cajon ein „schnarren“ erzeugt. Das Cajon ist eine gute Alternative zum Schlagzeug, welche inzwischen sehr oft bei akustischer Musik sowie auch in der Rock-/Pop-Szene zum Einsatz kommt.

Einstiegsalter:
Da man ohne Notenkenntnisse relativ schnell damit musizieren kann, ist ein früher Einstieg (z. B. schon ab 6 Jahren) möglich.

Anschaffungskosten:
Mini-Cajons für Kinder sind ab ca. EUR 30,- erhältlich und normale Cajons für Erwachsene ab ca. EUR 80,-

Flöte

Flöte

Klangerzeugung:
Das Blasen der verschiedenen Blockflötenarten ist keine Schwierigkeit, denn der Kernspalt leitet durch seine Form die Atemluft genau auf die Kante (das Labium), an der der Ton entsteht. Es erfordert kein großes Geschick, überhaupt einen Ton zu erzeugen. Auch bei der Querflöte entsteht der Ton dadurch, dass der Atemstrom sich an einer Kante bricht, dort in regelmäßige Wirbel gerät und die Luft im Flötenrohr in Schwingungen versetzt. Anders als bei der Blockflöte, muss man die Luft in die richtige Richtung auf die Kante leiten. Man legt die Flöte an die Unterlippe und bläst die Luft über die Flöte, direkt auf die Kante.

Einstiegsalter:
Die Blockflöte kann schon ab ca. 5 Jahren gespielt werden.
Wesentliche Voraussetzung der Querflöte: ausreichende Körpergröße. Das Kind sollte so groß sein, dass es die Querflöte waagrecht neben sich halten und mit dem Mund an die Kante blasen kann, ohne den Nacken zu verrenken. Dies kann mit 9 bis 11 Jahren der Fall sein. Für Jüngere gibt es Querflöten mit einem gebogenen Flötenkopf.

Anschaffungskosten:
Eine Blockflöte aus Kunststoff ab EUR 10,-.
Gute Schülermodelle aus Holz ab EUR 30,-.
Eine Querflöte ab EUR 200,-.

(E)-Gitarre

(E)-Gitarre

Klangerzeugung:
Die Klänge der Gitarre entstehen durch Zupfen oder Anschlagen der Saiten mit dem Daumen, Zeige-, Mittel– und Ringfinger oder aber auch auch mit Hilfe eines Plektrums (Kunststoffplättchen). Die E-Gitarre ist mit elektromagnetischen Tonabnehmern ausgestattet, die die mechanischen Schwingungen der Saiten in elektrische Schwingungen wandeln, die verstärkt über einen Gitarren-Verstärker wiedergegeben werden.

Einstiegsalter:
Das Einstiegsalter hängt von der Fähigkeit des Kindes ab, die Saiten auf der Gitarre zu greifen. In der Regel frühestens ab 5 Jahren, besser ab acht Jahren. Gitarre spielen erfordert eine gut entwickelte Feinmotorik.

Häuftig gestellte Frage:
Muss man erst Akustik-Gitarre lernen, um E-Gitarre spielen zu können? Nein!
Beide Gitarren sind eigenständige Instrumente mit ihrer speziellen Spieltechnik.
Vorteil der E-Gitarre: Schmalerer Hals und kürzere Bundabstände sowie geringere Saitenstärke und -Lage, was das Spielen erleichtert.
Vorteil der Akustik-Gitarre: Man benötigt keinen Stromanschluß zum Spielen.

Anschaffungskosten:
Einsteigermodelle der Akustik-Gitarre ab EUR 70,-.
Einsteigermodelle der E-Gitarre ab EUR 150,-.

E-Bass

E-Bass

Klangerzeugung:
Der E-Bass ist mit elektromagnetischen Tonabnehmern ausgestattet, die die mechanischen Schwingungen der Saiten in elektrische Schwingungen wandeln, die verstärkt wiedergegeben werden.

Einstiegsalter:
Das Einstiegsalter hängt von der Fähigkeit ab, die Töne auf dem E-Bass greifen zu können. Dies ist ab einem Alter von 10 Jahren möglich.

Anschaffungskosten:
Einsteigermodelle ab EUR 180,-.

Geige

Geige

Klangerzeugung:
Die Saiten werden entweder durch Überstreichen mit dem Geigenbogen oder durch Zupfen in Schwingung versetzt. Die Schwingung der Saiten überträgt sich über den Steg auf den Resonanzkörper. Damit der Bogen ausreichend Reibung zur Saite entwickelt, wird er vor dem Spielen mit dem Kolophonium eingerieben, einem bernsteinfarbigen Harz. Unterlässt man das Einstreichen mit Kolophonium, so gleitet der Bogen im Extremfall über die Saite, ohne einen Ton zu erzeugen. Gut mit Kolophonium eingestrichene Bögen, erzeugen genau am Berührungspunkt zwischen Bogen und Saite den Ton.

Einstiegsalter:
Geige kann man schon in sehr jungem Alter lernen, etwa ab 4 bis 5 Jahren. Dies ist jedoch die Ausnahme und nur dann anzuraten, wenn es der ausdrückliche Wunsch des Kindes ist. In der Regel jedoch ist 8 bis 10 Jahre ein gutes Einstiegsalter.

Anschaffungskosten:
Einsteiger-Geigen sind bereits ab EUR 200,- erhältlich.

Gesang

Gesang

Klangerzeugung:
Manchen mag es vielleicht komisch anmuten, wenn hier der Gesang so selbstverständlich in die Reihe der „Instrumente“ eingeordnet ist. Die Stimme eines Menschen ist ein Instrument, und zwar dasjenige, das am unmittelbarsten die Befindlichkeit des Menschen, seine „Stimmung“ ausdrückt. Andererseits lässt sich auch über die Stimme, bzw. die Schulung der Stimme, hervorragend auf die Befindlichkeit des Menschen Einfluss nehmen. Gesang und Stimmbildung ist also in hohem Maße persönlichkeitsbildend.

Einstiegsalter:
Der Bedarf an Gesangsunterricht entsteht in der Regel erst im Jugend– bzw. jungen Erwachsenenalter. Der Unterricht ist aber ab ca. 10 Jahren sinnvoll. Für jüngere Kinder ist ein Kinderchor empfehlenswert.

Besonderheit:
Gesangunterricht ist wegen der persönlichkeitsbildenden Wirkung etwas für jedermann. Der Mensch lernt singen, bevor er sprechen lernt! Gesang ist eine universelle Sprache, die aus tieferen Schichten kommt, als die gesprochene.

Keyboard

Keyboard

Klangerzeugung:
Die Klangerzeugung findet elektronisch statt. Auf Tastendruck entstehen einzelne Töne unterschiedlicher Klangfarben, die in den meisten Keyboards als Sounds aller gängigen Instrumente gespeichert sind. Auf Tastendruck können auch Rhythmen gespielt werden oder perfekte Begleitungen mit Schlagzeug und einem ganzen Background-Ensemble (Begleitautomatik). Durch Drücken einer einzigen Taste, kann man die Begleitung in bestimmten Tonarten spielen lassen oder raffinierte, einprogrammierte Zwischenspiele erklingen lassen. Darüber hinaus enthalten heutige Keyboards auch Diskettenlaufwerke, die es ermöglichen, spezielle Sounds und komplette MIDI-Playbacks abzuspielen. Kurzum: Das Keyboard verspricht schnelle Erfolge und Eindruck schindende Effekte.

Einstiegsalter:
Mit dem Keyboardspiel kann recht früh begonnen werden. Ab 5 Jahren eignet sich jedes Alter zum Einstieg.

Gut zu wissen:
Im Vergleich zu Blas-, Streich- oder Saiteninstrumenten, bei denen die Tonerzeugung an sich die erste Hürde darstellt, genügt beim Keyboard bereits ein Tastendruck, um einen Ton hervorzubringen.

Anschaffungskosten:
Brauchbare Einsteiger-Keyboards sind bereits ab EUR 150,- erhältlich, sonst ab EUR 300,- aufwärts.

Klarinette

Klarinette

Klangerzeugung:
Auf dem Mundstück am Kopf der Klarinette wird ein einfaches Rohrblatt befestigt, das in verschiedenen Stärken erhältlich ist. Härtere Blättchen (etwa Stärke 3) ergeben einen lauten, durchdringenden Ton und sind schwierig anzublasen, weichere Blättchen (Stärke 1 bist 2,5) sind dagegen leichter anzublasen und ergeben einen weicheren, samtigeren Ton. Als Möglichkeiten zur Befestigung gibt es ein Baumwollband, welches um Blättchen und Mundstück gewickelt wird, oder eine Schelle mit zwei Flügelschrauben, die das Blättchen am Mundstück festhält. Der Ton entsteht, indem man mit den oberen Zähnen das Mundstück festhält und mit der Lippe von unten gegen das Blättchen drückt. Durch das Anblasen gerät das Rohrblatt in Schwingung.

Einstiegsalter:
Das Einstiegsalter hängt von der Körpergröße ab, besonders auch von der Größe der Hände. Die Zähne sollten bereits die bleibenden sein. Das Einstiegsalter von ca. 9 bis 12 Jahren ist in der Regel günstig.

Anschaffungskosten:
Schülermodelle ab EUR 300,-.

Klavier

Klarinette

Klangerzeugung:
Auf Tastendruck werden die Saiten über eine präzise arbeitende Hammertechnik angeschlagen. Die Anschlagstärke bzw. Tastendruckstärke (Anschlagdynamik) hat Einfluss auf die Lautstärke. Mit den Fußpedalen kann der Klang der Saiten gedämpft oder verlängert werden.

Einstiegsalter:
Mit dem Klavierspiel kann recht früh begonnen werden. Ab 5 Jahren eignet sich jedes Alter zum Einstieg.

Gut zu wissen:
Im Vergleich zu Blas-, Streich- oder Saiteninstrumenten, bei denen die Tonerzeugung an sich die erste Hürde darstellt, genügt beim Klavier bereits ein Tastendruck, um einen Ton hervorzubringen.

Anschaffungskosten:
Einsteiger-Klaviere sind bereits ab EUR 2.500,- erhältlich. Digital-Pianos ab EUR 700,- und Flügel ab EUR 8.000,- aufwärts.

Saxophon

Saxophon

Klangerzeugung:
Auf dem Mundstück am Kopf des Saxophon wird ein einfaches Rohrblatt befestigt, das in verschiedenen Stärken erhältlich ist. Härtere Blättchen (etwa Stärke 3) ergeben einen lauten, durchdringenden Ton und sind schwierig anzublasen, weichere Blättchen (Stärke 1 bist 2,5) sind dagegen leichter anzublasen und ergeben einen weicheren, samtigeren Ton. Das Blättchen wird grundsätzlich mit Schellen befestigt, niemals mit einem Baumwollband wie bei der Klarinette. Der Ton entsteht, indem man mit den oberen Zähnen das Mundstück festhält und mit der Lippe von unten gegen das Blättchen drückt. Durch das Anblasen gerät das Rohrblatt in Schwingung. Wie bei der Klarinette, wird das Mundstück oben am Ansatzrohr angesetzt.

Einstiegsalter:
Voraussetzung ist eine ausreichende Körpergröße. Wenn ein Kind im Alter von sechs bis acht Jahren unbedingt Saxophon lernen möchte, ist evtl. ein Sopran-Saxophon zu empfehlen. Besser ist allerdings ein Alter von 10 bis 12 Jahren.

Anschaffungskosten:
Einsteigermodelle ab EUR 400,-.

Schlagzeug

Schlagzeug

Klangerzeugung:
Die Klangerzeugung ist natürlich denkbar einfach. Man braucht „nur“ auf ein Instrument zu schlagen, um einen Ton zu erzeugen. Doch wenn man dies für besonders einfach hält, dann täuscht man sich. Schlagzeugspielen erfordert ein hohes Maß an Koordinations-fähigkeit und die rhythmische Beherrschung des ganzen Körpers

Einstiegsalter:
Grundsätzlich kann schon ab 7 oder 8 Jahren mit dem Schlagzeugspiel begonnen werden. Wichtig dafür, ist ein gutes rhythmisches Empfinden.

Anschaffungskosten:
Schlagzeug-Einsteigermodelle ab EUR 500,-.

Ukulele

Ukulele

Klangerzeugung:
Ebenso wie bei der Gitarre, entstehen auch hier die Klänge durch Zupfen oder Anschlagen der Saiten.

Einstiegsalter:
Das Einstiegsalter hängt von der Fähigkeit des Kindes ab, die Saiten auf der Ukulele zu greifen. In der Regel frühestens ab 5 Jahren. Ukulele spielen erfordert, ebenso wie bei der Gitarre, eine gut entwickelte Feinmotorik.

Anschaffungskosten:
Einsteigermodelle ab ca. 30 EUR

Musikalische Früherziehung

Eine ideale kindgemäße Einführung unserer Kleinsten (3 – 6 jährige) in die Welt der Musik. Inhalte sind z. B. Singen und Sprechen, Bewegung und Tanz, Musik hören, Instrumentenbau und Instrumentalspiel, kennen lernen unterschiedlicher Musikinstrumente und schließlich Inhalte des Musiklernens, soweit sie für die Kinder schon wichtig und verstehbar sind.

Einstiegsalter:
Frühestens ab 3 Jahren.